Blog

Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen: SRHT Symposium 2019

Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen: SRHT Symposium 2019

Das ecms SRHT Symposium hat sich in den letzten Jahren zum Pflichttermin für jeden ernsthaft in der Speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen Engagierten avanciert. Erstmalig findet die Veranstaltung auch im TCRH Training Center Retten und Helfen in Mosbach statt. Die Leitung hat Axel Manz statt. Safe the date 22.05. – 25.05.2019: Weitere Informationen und Buchung.

Print Friendly, PDF & Email

weber rescue days – Weltweit größte Ausbildungs-Veranstaltung für technische Hilfeleistung im TCRH Mosbach

weber rescue  days – Weltweit größte Ausbildungs-Veranstaltung für technische Hilfeleistung im TCRH Mosbach

Vier spannende Tage mit insgesamt 800 Teilnehmern, acht Stationen, spannenden Fachvorträgen und jeder Menge Spaß

„Die Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik und das Zusammentreffen mit internationalen Spezialisten sind das Erfolgsrezept der Rescue Days“
(Bernhard Obermayr, Geschäftsführer weber rescue)

Vom 17. – 21.10.2019 fand im TCRH Mosbach die weltweit größte Ausbildungs-Veranstaltung in technischer Hilfe statt. Veranstalter war weber rescue.

Die Weber Hydraulik GmbH ist ein deutscher Hersteller von hydraulischen Bauelementen mit Sitz in Güglingen (Baden-Württemberg) und fertigt unter anderem im Geschäftsbereich weber rescue hydraulische Rettungsgeräte wie beispielsweise Scheren und Spreizer, die bei vielen Feuerwehren und anderen Hilfe leistenden Stellen im Einsatz sind.

Teilnehmer aus der ganzen Welt

Experten für technische Rettung, Bergung und Hilfeleistung aus der ganzen Welt wurden über Stations-Trainings, workshops und Symposien jeweils zwei Tage lang geschult. Die Veranstaltung wurde einmal wiederholt, so dass insgesamt vier Tage im TCRH Training Center Retten und Helfen vieles geboten war.

Unterstützung durch Automobil-Industrie

Was wären die rescueDAYS ohne Nullserien-Fahrzeuge?
Dank der Unterstützung von BMWRenaultVolkswagenMercedes-Benz und Mitsubishi Motors haben die Teilnehmer die einzigartige Möglichkeit an ultrahochfesten Fahrzeugen mit den neuesten Sicherheitsausstattungen zu üben.

Feuerwehrverband als Ausrichter

Der Kreisfeuerwehrverband Neckar-Odenwald unterstützte tatkräftig bei der Organisation und der Durchführung der rescueDAYS in Mosbach und hatte am Sonntag zum Zuschauertag auf dem Gelände des TCRH Training Center Retten und Helfen und Helfen eingeladen. Dies wurde von vielen Angehörigen von Feuerwehren, dem THW und zahlreichen weiteren Hilfsorganisationen zum Anlass genommen, den Teilnehmern der weber rescue days und den Ausbildern von weber rescue über die Schulter zu schauen.

Von Einsatzkräften für Einsatzkräfte: Zusammentreffen internationaler Spezialisten

Einmal mehr hat sich das Konzept des TRCRH Training Center Retten und Helfen bewährt: Die interdisziplinäre fachdienst- und organisationsgreifende Zusammenarbeit steht an erster Stelle. Das TCRH ist dabei nicht nur Ausbildungs- und Trainingscenter sondern eine Plattform für den fachlichen Austausch von Einsatzkräften: Von Einsatzkräften für Einsatzkräfte.

Weitere Informationen:

https://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-rescue-days-starten-vier-tage-ernstfall-Uebungen-auf-dem-tcrh-gelaende-in-mosbach-_arid,473078.html

https://www.weber-rescue.com/de/aktuelles/index.php

https://www.facebook.com/weberrescue/
Print Friendly, PDF & Email

3. Fachtagung „Krisen und Kommunikation“ mit RD-Kongress und Social-Media-Tagung am 22.02.2020

3. Fachtagung „Krisen und Kommunikation“  mit RD-Kongress und Social-Media-Tagung am 22.02.2020
Mit der 3. Fachtagung „Krisen und Kommunikation“  wollen wir  am 22. Februar 2020 wieder Einsatzkräfte aller Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben fit für spezielle Bedrohungslagen und Katastropheneinsätze machen – die Schwerpunkte in diesem Jahr sind „Länderübergreifendes Katastrophen- und Krisenmanagement“ und Forschungsprojekte und Entwicklungen im Bereich „Virtuelle Realität, Spontanhelfer und Resilienz im Katastrophenschutz“!

Eine weitere Neuerung sind verschiedene Workshop-Angebote aus dem Rettungs- und Sanitätsdienstbereich sowie eine parallel stattfindende Tagung mit verschiedenen Social Media Themen.

Es ist wieder ein Tag von Praktikern für Praktiker, der die Teilnehmer der Fachtagung „Krisen und Kommunikation“ am 22. Februar erwartet. Die Veranstaltung richtet sich mit ihrem Programm an Einsatzkräfte und Führungspersonal von Blaulicht-Organisationen und Organisationen der Humanitäre Hilfe sowie an Behörden. Dazu konnten namhafte Referenten, darunter national und international erfahrene Einsatzkräfte aus dem In- und Ausland, gewonnen werden.

Näheres zum Programm folgt noch!

Print Friendly, PDF & Email

Tag der offenen Tür 2019

Tag der offenen Tür 2019

Mehrere tausend Besucher in der ehemaligen Neckartalkaserne zu Gast bei INAST und TCRH

Am vergangenen Wochenende luden die INAST, das TCRH Training Center Retten und Helfen und der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. zum Tag der offenen Tür in der ehemaligen Neckartalkaserne ein.

Konversion gelungen

Alle Gäste konnten sich vom laufenden Stand der erfolgreichen Konversion des ehemaligen Bundeswehr-Areals überzeugen. Auf der 27 Hektar großen Anlage war ein Parcour eingerichtet, auf dem in einzelnen Stationen über alle Dienstleistungen, Produkte informiert wurde. Auch konnten sich Besucher tatkräftig an den Angeboten beteiligen.

TCRH – Partner: Ein starkes Team

Am Tag der offenen Tür präsentierten sich zusammen mit dem TCRH ein starkes Team: BRH Bundesverband Rettungshunde, INAST, Polizei Baden-Württemberg, Polizeipräsidium Heilbronn, Polizeirevier Mosbach, Polizeihundestaffel des Polizeipräsidiums Heilbronn, Bundeswehrverband, Feuerwehren Neckarzimmern / Mosbach-Stadt / Neckarelz-Diedesheim, DRK Kreisverband Mosbach, SOG Obrigheim, Opcon, mp protection, weber rescue, Holzarena und Leonard Weiss. Ein starkes Team!

TCRH Mosbach – Anlaufpunkt für alle ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräfte

Zahlreiche Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) informierten über Ihre Beiträge für Katastrophenvorsorge, Bevölkerungsschutz sowie innerer und äußerer Sicherheit. Ein Tag des Ehren- und Hauptamtes!

Danke an alle Helfer

Die Veranstalter möchten sich nochmals bei allen Organisatoren, Helfern, Behörden, Organisationen und Unternehmen bedanken, die ein solches Event möglich gemacht haben.

Weitere Informationen:

https://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-neckarelz-das-passiert-heute-in-der-neckartalkaserne-plus-fotogalerie-_arid,466588.html

https://www.fnweb.de/fraenkische-nachrichten_artikel,-mosbach-kasernengelaende-neu-belebt-_arid,1517852.html

Bilder:

Yvonne Sturm

Print Friendly, PDF & Email

Breachpen – Leben retten mit der heißen Fackel

Breachpen – Leben retten mit der heißen Fackel

Infoveranstaltung im TCRH Mosbach am 30.09.2019

Breachpen retten Leben: Bei 2.800 Grad werden Stahlstreben, Schlösser, Ketten und gehärteter Stahl in Sekunden durchtrennt. Der amerikanische Entwickler wird zusammen mit dem europäischen Generalimporteur das Produkt und die damit verbundenen taktischen Vorgehensweisen im TCRH Mosbach vorstellen. Für die Informationsveranstaltung sind nur Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zugelassen.

Weitere Informationen: https://www.tcrh.de/veranstaltungen/breachpen-infoveranstaltung/

Veranstalter und Anmeldung:

OPCON
Fabian Weiss
Hauptstraße 101
75365 Calw / Deutschland
Tel.: +49 (0) 173 974 10 45
info@opcon-germany.de

Print Friendly, PDF & Email

Stellenangebot: Mitarbeiter / in Gastronomie

Stellenangebot: Mitarbeiter / in Gastronomie

Wir sind ein stark expandierendes Unternehmen in den Bereichen der Ausbildung, Fortbildung und des Trainings von Blaulicht-Organisationen in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis).

Für unseren Gastronomie-Bereich am Standort Mosbach suchen wir in Vollzeit oder Teilzeit zur Verstärkung Service – Kräfte und Küchenhilfen, gerne mit Erfahrung in der Zubereitung von Speisen. Geplanter Eintritt sofort oder nach Absprache.

Wir bieten

• Flexible Arbeitszeiten
• Angemessene Entlohnung
• Sicherer und langfristiger Arbeitsplatz
• Angenehmes Arbeitsumfeld

Ihre Aufgaben

• Vorbereiten von Frühstück, Mittagessen, Abendessen
• Ausgabe von Speisen und Getränken
• Mithilfe Küchenbereich
• Reinigung der Bewirtungs-Bereiche
• Kassieren

Ihr Profil:

• Sie arbeiten gern in einem Team
• Sie sind kommunikationsfähig, zuverlässig, freundlich und ehrlich
• Sind belastbar und haben Spaß an der Arbeit
• Bereitschaft zu Schicht-, Wochenend – und Feiertagsdiensten

Berufserfahrung von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte melden Sie sich unter der Telefon – Nummer 06261 / 3700 700 zur Vereinbarung eines persönlichen Vorstellungsgesprächs.

Print Friendly, PDF & Email

FOUNT: Verschütteten-Suche mittels Drohnen

Am 16. Juni 2019 haben das Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr (IRG) der TH Köln und die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen des Verbundforschungsprojekts „Fliegendes Lokalisierungssystem für die Rettung und Bergung von Verschütteten“ (FOUNT²) eine neu entwickelte Drohne für die Verschüttetensuche in einem simulierten Realeinsatz auf dem Gelände des Training Center Retten und Helfen (TCRH) in Mosbach (Baden-Württemberg) getestet.

Weitere Informationen:

https://www.th-koeln.de/hochschule/fount-workshop-an-der-th-koeln_41401.php

https://www.th-koeln.de/hochschule/fount-neuentwickelte-drohne-im-mittelpunkt-der-verschuettetensuche-nach-einem-erdbeben_66588.php

Print Friendly, PDF & Email

Gewalt in Arztpraxen – Grundlagenseminar

Gewalt in Arztpraxen – Grundlagenseminar

Bei einer Umfrage unter 82369 niedergelassenen Ärzten und 2709 Psychotherapeuten gaben 39% der Ärzte und 21% der Psychotherapeuten an, dass sei in den letzten 12 Monaten persönliche Erfahrungen mit verbaler Gewalt gemacht haben. 4% der Ärzte und 2% der Psychotherapeuten haben in den letzten 12 Monaten sogar persönliche Erfahrungen mit körperlicher Gewalt gemacht.

Das sind 2870 verbale und 75 körperliche Angriffe pro Tag!

Oftmals sind Ärzte und ihre Mitarbeiter nicht in der Lage oder darin geschult, mit solchen Situationen umzugehen. Deeskalation und der richtige Umgang mit angreifenden Personen sind oftmals nicht bekannt oder werden nicht adäquat angewendet.

Dieses Seminar, unter der Leitung von Mario Pröhl und Dr. Matthias Gelb, soll Sie, Ihre Mitarbeiter und Kollegen auf solche Situationen vorbereiten und Ihnen in Theorie und Praxis helfen, schon im Vorfeld zu reagieren und Gegenmaßnahmen anzuwenden.

Der Inhalt der Ausbildung zielt darauf ab, im eigenen Arbeitsumfeld Bedrohungen im Vorfeld zu erkennen, zu bewerten sowie entsprechende Verhaltensmaßnahmen ergreifen zu können. Hierbei werden Szenarien aus dem Arbeitsalltag ebenso thematisiert wie sogenannte „Sonderlagen“, d.h. Amoklauf und Terroranschlag.

Eine weitere Komponente ist die medizinische Akut-Versorgung von typischen gravierenden Verletzungsmustern wie z.B. Stich- und Schussverletzungen unter Extrembedingungen.

Zielgruppe für dieses Seminar: Ärzte, Psychotherapeuten und Praxismitarbeiter. Eine Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen ist erforderlich, um den praktischen Übungsteil durchführen zu können. Daher behalten wir uns vor, das Seminar bei ungenügender Teilnehmerzahl anzusagen. Die maximale TN-Zahl liegt bei 20 Teilnehmern.

Denken Sie bitte an bequeme und praktische Kleidung für den Übungsteil.

Die Anerkennung des Seminars bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg als zertifizierte Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.

Der nächste Termin findet am Samstag, den 22. Juni 2019 von 9-17 Uhr im TCRH Training Center Retten und Helfen GmbH Mosbach statt.

Die Seminargebühr beträgt 210 € (brutto) pro Teilnehmer.

Ihre Fragen und Anmeldungen (mit Namen der Teilnehmer) schicken Sie gerne per Mail an paed-leitung@tcrh.de

Print Friendly, PDF & Email

Südwestpresse: Im Ausbildungszentrum für Einsatzkräfte

Zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos, ein umgestürzter Bus mit geborstenen Scheiben, Berge aus Schutt, Beton und Eisen: Im diffusen Licht des Wintermorgens offenbart sich auf dem Areal der ehemaligen Neckartalkaserne in Mosbach im Neckar-Odenwald- Kreis eine Szenerie wie aus einem Katastrophenfilm. Brandgeruch in der Luft, in der Ferne flackernder Schein von Blaulicht durch den Nebel: Was geeignet ist, vielen Menschen einen Schauer über den Rücken zu jagen, zaubert Carmen Sharma ein breites Grinsen ins Gesicht: „Das ist ein Traum“, schwärmt sie.­…

https://www.swp.de/suedwesten/im-ausbildungszentrum-fuer-einsatzkraefte-28624816.html

Print Friendly, PDF & Email

Polizei Baden-Württemberg gründet Einsatztrainings-Zentrum im TCRH Mosbach

Polizei Baden-Württemberg gründet Einsatztrainings-Zentrum im TCRH Mosbach

Training spezieller Einsatzlagen im TCRH Mosbach

Das Training Center Retten und Helfen (TCRH) des Bundesverband Rettungshunde e.V. (BRH) in Mosbach wird aktuell temporär durch verschiedene Organisationseinheiten der Landespolizei für Trainings spezieller Einsatzlagen genutzt, da das ehemalige Kasernengelände, nach den umfangreichen baulichen Anpassungen an die Bedürfnisse der Rettungshundeführer, auch für die Durchführung polizeilicher Trainings hervorragende Rahmenbedingungen aufweist.

Nach den positiven Erfahrungen, die sich aus der Kooperation mit dem BRH und der Nutzung der erweiterten Trainingsmöglichkeiten des TCRH ergaben, lag der Entschluss nahe, diese Zusammenarbeit in Zukunft zu intensivieren und weitere Trainingsbereiche zu schaffen, die außerhalb der polizeilichen Nutzungszeiten auch von den Rettungshundeführern des BRH und von anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) genutzt werden können.

Landespolizei nutzt Trainingsstätten

Das für die Polizei Baden-Württemberg (Polizei BW) zuständige Landespolizeipräsidium beabsichtigt auf dem Gelände des TCRH das Trainingszentrum der Polizei Baden-Württemberg einzurichten, das, ergänzend zu den bestehenden Einsatztrainingszentren der regionalen Polizeipräsidien und des Polizeipräsidium Einsatz, neue Möglichkeiten für die zur Aus- und Fortbildung und das Einsatztraining der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der Polizei BW eröffnet. In den Einrichtungen des Trainingszentrum der Polizei BW sollen künftig spezifische Szenarien trainiert werden, für die der Polizei BW derzeit keine anderen geeigneten Trainingsstätten  zur Verfügung stehen.

Gewappnet für lebensbedrohliche Einsatzlagen

Durch die auf dem Gelände bereits vorhandenen Unterbringungs- und Versorgungsinfrastrukturen besteht zudem die Möglichkeit auch mehrtätige Lehrgänge durchzuführen. Dies ermöglicht einen effektiveren Trainingsablauf. Der Schwerpunkt im Trainingszentrum der Polizei BW wird die Fortbildung von Erstkräften zur Bewältigung von sogenannten lebensbedrohlichen Einsatzlagen sein. Waren für operative Erstkräfte der Polizei AMOK-Lagen lange Zeit die größte Herausforderung, sind zwischenzeitlich unterschiedliche Ausprägungen des Terroranschlags als weitere komplexe Einsatzlagen hinzugekommen. Insbesondere die Terroranschläge der Jahre 2015 und 2016 haben an die europäischen Sicherheitsbehörden neue Anforderungen gestellt.

Die Polizei BW bereitet ihre Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten mit der Konzeption „Lebensbedrohliche Einsatzlagen“ auf derart gelagerte Ereignisse vor. Für die zielgerichtete Vorbereitung von Erstkräften auf die Herausforderungen dieser höchst gefährlichen Ereignisse sind professionelle Trainingsbedingungen ein wesentliches Element. Zur Simulation dieser Einsatzlagen sind daher möglichst realitätsnahe Rahmenbedingungen erforderlich. Das Gelände des TCRH bietet bereits jetzt sehr gute Voraussetzungen zur Durchführung solcher speziellen Trainings. Mit der Einrichtung des Trainingszentrums der Polizei BW und der damit einhergehenden Erweiterung der Trainingsflächen und -einrichtungen werden die Trainingsmöglichkeiten an die neuen Anforderungen angepasst. Die Polizei BW rechnet mit einem Trainingsbeginn in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Hochschule der Polizei Baden-Württemberg

Nach Fertigstellung und Übergabe wird das neue Trainingszentrum organisatorisch an die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg (HfPolBW) und dort im Institutsbereich Einsatztraining angebunden. Die HfPolBW ist innerhalb der Polizei BW für die Aus- und Fortbildung der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte zuständig und betreibt derzeit Ausbildungseinrichtungen in Biberach, Bruchsal, Lahr, Villingen-Schwenningen und Wertheim und erhält mit dem Trainingszentrum in Mosbach, neben dem Standort in Böblingen, einen zweiten Fortbildungsstandort – in diesem Fall speziell für Belange des Einsatztrainings. Auf dem Gelände der ehemaligen Neckartalkaserne werden künftig fünf Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowie zwei Tarifangestellte ihren festen Arbeitsplatz finden.  

Print Friendly, PDF & Email
Translate »