[gtranslate]

ASP-Kadaver-Suchteams Baden-Württemberg

ASP-Kadaver-Suchteams Baden-Württemberg

ASP-Kadaver-Suchteams Baden-Württemberg

Dritter Ausbildungskurs erfolgreich verlaufen: Über 60 ASP-Kadaver-Suchteams einsatzbereit

In Wochenend- und Onlinekursen zur Schweinepest-Bekämpfung qualifiziert

An drei Wochenenden im Juli und August haben weitere 24 motivierte Hundeführerinnen und Hundeführer mit ihren Hunden im TCRH Mosbach gelernt, Schwarzwildkadaver zu suchen.


Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Hunde verstehen, den gesuchten Geruch von totem Schwarzwild zu erkennen und anzuzeigen. Parallel dazu lernen die Hundeführer, ihre Hunde zu „lesen“ und sie bei der Suche zu unterstützen. Dazu angeleitet wurden sie vom kompetenten und engagierten Ausbildungsteam rund um Ausbildungsleiter Kai Uwe Gries.


Ausbildung von Mensch und Hund

Neben der Kadaversuche umfasst der Kurs auch Theoriemodule, die Online aber auch vor Ort geschult werden. Dabei lernen die Teams unter anderem wie sich Schwarzwild verhält, die Grundlagen der Suchtaktik und wie sie sich mit Hilfe von Ortungstechnik im Wald zurechtfinden. Dies ist besonders wichtig, da jedes Team im ASP-Seuchenfall ein eigenes Suchgebiet (ca. 4 ha) zugeteilt bekommt, das zuverlässig nach Kadavern von toten Sauen abgesucht werden muss. Weiterhin soll jeder Hundeführer auch als Suchtrupphelfer fungieren können.

Dieser Teil wurde in bewährter Weise von Michael Höll und Michael Müller vom Referat Einsatz national des BRH Bundesverband Rettungshunde konzipiert und unterrichtet.


Umfangreiches Hilfeleistungssystem: 63 Suchgespanne

Am Ende der Ausbildung haben 21 Teams die erste bzw. zweite Prüfungsstufe bestanden und stehen nun zusammen mit den anderen 42 bereits geprüften Teams bei einem ASP-Ausbruch in Baden-Württemberg für die Fallwildsuche zur Verfügung. Weitere 20 Teams kommen bis Jahresende noch dazu.

Abschluss des laufenden Wochenendkurses „ASP“ mit Ausbildern


Informationen für Bewerber

Die Ausbildung wird im Auftrag des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) finanziert. Fachliche Träger sind der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. und der Jagdgebrauchshundverband (JGHV) e.V.

Interessierte können sich unter https://asp.tcrh.de informieren und dort auch ein Bewerbungsformular herunterladen. Die Ausbildung findet entweder an Wochenenden oder in einer Vollzeitwoche statt. Für die Ausbildung kann Bildungszeit beantragt werden.


Schreibe einen Kommentar