[gtranslate]

Infos zur ASP-Kadaversuche (Fallwildsuche)

Infos zur ASP-Kadaversuche (Fallwildsuche)

Infos zur ASP-Kadaversuche (Fallwildsuche)

30.11.2022, 19.00 Uhr: Online-Veranstaltung für zukünftige Einsatzkräfte (Hundeführer, Suchtrupphelfer)

Mit Jagd- und Rettungshunden gemeinsam gegen die ASP: Wie die Ausbildung der ASP-Kadaversuchteams (Fallwildsuche) bei dem einzigartigen Modellprojekt von JGHV und BRH in Baden-Württemberg abläuft, erklären BRH-Präsident Jürgen Schart und Projektkoordinatorin Dr. Christina Jehle bei einer Online-Informationsveranstaltung am 30. November um 19 Uhr.


Kadaversuche mit Mensch-Hund-Teams

Bei einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest ist die Suche nach Wildschweinen, die an der Seuche verendet sind, essentieller Bestandteil der amtlichen Tierseuchenbekämpfung. Denn in den Kadavern und deren Umgebung ist sehr viel infektiöses Virusmaterial, an dem sich andere Wildschweine anstecken und die Seuche weiterverbreiten können. Daher müssen die Kadaver verendeter Wildschweine möglichst schnell gefunden und beseitigt werden. Dabei hat sich die Fallwildsuche / Kadaversuche mit speziell ausgebildeten Mensch-Hund-Teams sehr bewährt. 


MLR Baden-Württemberg sorgt vor

Das TCRH Training Center Retten und Helfen wurde vom Ministerium Ländlicher Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) mit der Ausbildung der Kadaversuchteams sowie deren Bereitstellung für Sucheinsätze in Baden-Württemberg beauftragt. Im Falle des ASP-Ausbruchs können diese Suchteams dann von den Landratsämtern beziehungsweise den tierseuchenbekämpfenden Behörden für die Kadaversuche angefordert werden.

Das Projekt wird fachlich vom Jagdgebrauchshundverband e.V. (JGHV) und vom BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. getragen.

Die Kosten für die Ausbildung (Fahrtkilometer, Unterkunft, Verpflegung, Ausbildungsmittel) werden im Auftrag des MLR vom TCRH übernommen. Bei Einsätzen wird zusätzlich eine Aufwandserstattung durchgeführt.

Informationen zum Projekt finden Sie unter https://asp.tcrh.de


Digitale Informationsveranstaltung

Aufgrund des großen Interesses an der Ausbildung und dem Einsatz der Kadaversuchteams bietet die Projektkoordinatorin Dr. Christina Jehle am

Mittwoch, 30. November 2022 von 19.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr 

eine kostenlose Online Informationsveranstaltung an.

Interessierte können sich über diesen Link zu der Veranstaltung anmelden: https://forms.office.com/r/QmsaQ1G6mb

Als Videokonferenzsystem wird das System alfaview genutzt. Hierzu ist die Installation der alfaview-app erforderlich, diese kann direkt auf der Anbieterseite heruntergeladen werden. Informationen zur App und deren Einstellungs-Möglichkeiten sind unter alfaview-Support zu finden: Nach der Installation nutzen Sie bitte den folgenden Link in den virtuellen Hörsaal: ASP-Infocenter. Bitte schalten Sie nach dem Betreten des virtuellen Hörsaals zu Beginn Ihr Mikrofon stumm und die Übertragung Ihrer eigenen Videokamera aus. Zur Teilnahme an der Diskussion bitte dann immer das Mikrofon an- und danach wieder abschalten.


Schreibe einen Kommentar